/

                        

Bundesweiter Aktionstag "Suchtberatung"


Auch in diesem Jahr findet am 10.11.2021 wieder der bundesweite Aktionstag Suchtberatung mit dem Motto "Suchtberatung wirkt!" statt.

Suchtberatung steht der gesamten Bevölkerung mit Rat und Tat zur Seite und begleitet Betroffene sowie deren Angehörige über längere Zeit hinweg. Suchtberatung ist wertvoll und wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge.

Die Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e. V. (bls e. V.) hat dazu eine Pressemitteilung sowie ein sehr spannendes Faktenblatt veröffentlicht. Unter folgendem Link könnt ihr euch weiter dazu informieren:  https://www.blsev.de/aktuelles/detail/bundesweiter-aktionstag-suchtberatung-2021

__________________________________________________________________________________________________________________

Verzockt? - Glücksspielregulierung im Umbruch

Aktionstag gegen Glücksspielsucht am 29.09.2021

Anlässlich des bundesweiten Aktionstags Glücksspielsucht am 29. September 2021 weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf die Suchtrisiken von Glücksspielangeboten hin. Seit Inkrafttreten des aktualisierten Glücksspielstaatsvertrags zum 01. Juli 2021 sind ein ansteigendes Angebot an Glücksspielen sowie zunehmende Werbung für Glücksspiele zu beobachten. Dies trifft insbesondere auf Online-Glücksspielangebote zu, von denen ein erhöhtes Suchtrisiko ausgehen kann.

Michaela Goecke, Leiterin des Referates für Suchtprävention der BZgA:

„Für die meisten Menschen sind Glücksspiele eine kleine Abwechslung, spannend und mit Spaß verbunden. Die Aussicht auf einen Geldgewinn ist dabei verlockend. Glücksspiele sind aber auch mit Suchtrisiken verbunden. Insbesondere für die Suchtrisiken von Online-Glücksspielen gilt es mehr als bislang zu sensibilisieren. Online-Glücksspiele haben erhöhtes Suchtpotenzial, weil sie fast immer und überall verfügbar sind und zu jeder Tages- und Nachtzeit am Smartphone, Tablet oder PC gespielt werden können. Durch die Anonymität im Netz und die virtuellen Geldeinsätze können sich Verluste schnell unkontrolliert erhöhen und in eine Schuldenfalle führen. Eine Glücksspielsucht entwickelt sich meist schleichend und von Betroffenen fast unbemerkt. Deshalb ist es wichtig, für die Suchtrisiken von Glücksspielen zu sensibilisieren und so eine Glücksspielsucht rechtzeitig zu vermeiden.“

Aktuelle BZgA-Studiendaten (Stand 2019) belegen, dass rund 430.000 Menschen in Deutschland von einem problematischen Glücksspielverhalten oder einer Glücksspielsucht betroffen sind. Pathologisches Glücksspiel ist als Abhängigkeitserkrankung anerkannt. Erste Anzeichen für ein problematisches Glücksspielverhalten können zum Beispiel sein:

• Es wird sehr viel gespielt und das Spielverhalten kann nicht mehr kontrolliert werden

• Die Gedanken kreisen fast nur noch ums Spielen

• Es wird mehr Geld verspielt als fürs Spielen zur Verfügung steht

• Das Spielen wird vor anderen verheimlicht. Es kommt zu Streitigkeiten wegen des Spielens

Aus unserer Erfahrung nehmen Betroffene häufig erst zu einem sehr späten Zeitpunkt des Verlaufs professionelle Hilfe in Anspruch. Oftmals veranlassen erst ein finanzieller Ruin, Straffälligkeit, Verlust wichtiger Beziehungen oder der Arbeitsstelle, Suizidversuch, die Betroffenen dazu, eine Beratungseinrichtung aufzusuchen. Daher bieten wir am

Mittwoch, den 29.09.2021 von 09:00 bis 14:00 Uhr in der Beratungsstelle Finsterwalde, Große Ringstraße 4 unter der Telefonnummer (03531) 719 244

Betroffene, Angehörige und Interessierte telefonisch oder auch persönlich die Möglichkeit an, sich vertraulich und anonym umfassend über unser Angebot zum Thema Glücksspielsucht und über entsprechende Beratungs- und Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Die Beratung ist freiwillig und alle Beraterinnen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

________________________________________________________________________________________________________________________________


03.08.2021: Glücksspielstaatsvertrag 2021

"Dieses Angebot gilt nur für Personen mit Wohnsitz und gewöhnlichem Aufenthaltsort in Schleswig-Holstein."

Dieser Satz mag Ihnen vielleicht in Werbespots für Online-Casinos aufgefallen sein. Was hat es damit auf sich? Bislang war das Online-Glücksspiel in Deutschland illegal. Allein Schleswig-Holstein ging hier einen Sonderweg. Mit der Novellierung des Glückspielstaatsvertrages (GlückStV) hat sich dies zum 01. Juli 2021 geändert, denn er sieht eine weitgehende Legalisierung des Glücksspiels im Internet vor. Somit werden Online-Poker, Online-Casinospiele, virtuelle Automatenspiele und Online-Sportwetten legal. Die Erweiterung des Glücksspielmarktes führt zu großen Herausforderungen. Positiv zu bewerten ist die Einführung einer zentralen spielformübergreifenden Sperrdatei. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.blsev.de/aktuelles/lesen/gluecksspielstaatsvertrag-2021-erweiterung-des-gluecksspielmarktes.html.

________________________________________________________________________________________________________________________________


19.03.2021: Online-Reihe Crystal Meth: Frühjahrs-Seminare

Das Netzwerk Crystal Meth Südbrandenburg bietet in Kooperation mit der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen e. V. eine Online-Seminarreihe mit interessanten Themen im Kontext Crystal Meth an. Die AUSWEG gGmbH ist ein mitwirkender Träger des Netzwerks und beteiligt sich mit einem Online-Seminar zum Thema Angehörigenarbeit an der Veranstaltungsreihe. Den Flyer finden Sie unter https://www.blsev.de/fileadmin/bildmaterial/veranstaltungen/210421__Online-Reihe_Crystal_Meth_2021.pdf. Buchungen erfolgen über https://www.blsev.de/termine.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

18.12.2020: Beratungsgespräche derzeit nur telefonisch möglich

Aufgrund des seit 16.12.2020 geltenden Lockdowns und der Verpflichtung Kontakte weitestgehend zu reduzieren, können wir aktuell die Beratungsgespräche nur telefonisch durchführen. Sie erreichen uns zu den gewohnten Sprechzeiten in unseren Beratungs- und Behandlungsstellen in Bad Liebenwerda, Elsterwerda, Herzberg und Finsterwalde.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

04.12.2020: Umzug der Beratungs- und Behandlungsstelle Elsterwerda

Die Beratungs- und Behandlungsstelle in Elsterwerda finden Sie ab 01.01.2021 in neuen Räumlichkeiten in der Ludwig-Jahn-Str. 12, 04910 Elsterwerda. Terminvereinbarungen sind ab dann telefonisch über die 0160 1742022 oder 035341 10475 möglich.

________________________________________________________________________________________________________________________________ 

02.11.2020: Wir sind weiterhin für Sie da!

Auch in diesen schwierigen Zeiten haben unsere Beratungs- und Behandlungsstellen weiterhin für Sie geöffnet. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln führen wir auf Wunsch persönliche Beratungsgespräche durch. Wir bieten aber auch telefonische Gespräche sowie Videosprechstunden an.

__________________________________________________________________________________________________________________

Neues Angebot: Selbstkontrolltraining SKOLL Spezial

SKOLL-SPEZIAL ist ein Gruppenangebot für Menschen, die sich gezielt mit ihrem eigenen Konsumverhalten auseinandersetzen und sich vor Abhängigkeit schützen wollen. Es vermittelt Gesundheitswissen und sensibilisiert für das eigene Risikobewusstsein. SKOLL-SPEZIAL stärkt die Motivation zur Substanzreduktion und zu einem risikoarmen Konsum von Alkohol. Neue alternative Verhaltensweisen werden kennen gelernt und ausprobiert. Das Training gibt Raum zum offenen Austausch und gegenseitigen Unterstützung.

Das SKOLL-SPEZIAL-Training besteht aus 10 Trainingseinheiten à 90 Minuten und findet im wöchentlichen Rhythmus statt. 

SKOLL-SPEZIAL ist eine anerkannte Leistung, welche von den Krankenkassen bezuschusst werden. 

Das nächste Training startet am Freitag, den 22.01.2021 in unserer Beratungs- und Behandlungsstelle in Bad Liebenwerda. Bei Interesse können Sie gern ein Vorgespräch vereinbaren.

weitere Informationen unter: www.skoll.de

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Neues Angebot für Angehörige   

Wir unterstützen aktuell den Aufbau einer Angehörigengruppe. Erste Interessierte haben sich bereits zusammengefunden. Bei Interesse können Sie sich an Heike unter 0172 7584545 oder an Frau Thinius in unserer Beratungs- und Behandlungsstelle in Finsterwalde unter 03531 719244 wenden.

________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktionstag Suchtberatung "Kommunal wertvoll!" am 04.11.2020 



Suchtberatungsstellen beraten - behandeln - begleiten - unterstützen - stabilisieren

In Krisen und dauerhaft herausfordernden Lebenssituationen bieten Suchtberatungsstellen eine unverzichtbare Hilfe für abhängigkeitskranke Menschen und ihre Angehörigen. 

Weitere  Informationen unter  www.dhs.de